MICE Branchennews

Das Institut der Deutschen Messewirtschaft im AUMA hat die Effekte auf Deutschland neu berechnet. Demnach sind allein durch die bisher bekanntgegebenen Absagen bei einer sehr konservativen Annahme Verluste für die Wirtschaft, die von Messen profitiert, in Höhe von 9,25 Mrd. Euro zu erwarten. 76.400 Arbeitsplätze sind in Gefahr und dem Fiskus gingen 1,48 Mrd. Euro Einnahmen verloren.

Die Rechnung geht davon aus, dass die aus dem Frühjahr in den Herbst 2020 verschobenen Messen tatsächlich...

> mehr

Was muss eine technische Leiterin in Wacken eigentlich können? Was muss die Projektleitung auf der BER-Baustelle wissen? Und wie lernt man das? Damit beschäftigt sich das jetzt gestartete Forschungsprojekt "Arts-based Learning von Soft Skills im Projektmanagement von Veranstaltungen" (AL-Pro).

Arts-based Learning ist ein Sammelbegriff mit einer großen Bandbreite von Zielsetzungen, Ansätzen und Methoden. Als verbindendes Element eines Arts-based Learning gilt es ganz allgemein,...

> mehr

(dpa, 15.04.2020) Großveranstaltungen sollen wegen der Corona-Pandemie bis zum 31. August grundsätzlich untersagt werden - auch Fußballspiele sind davon betroffen. Die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einigten sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch bei einer Schaltkonferenz auf dieses prinzipielle Verbot. Konkrete Regelungen, etwa zur Größe der Veranstaltungen, sollen durch die Länder getroffen werden.

> mehr

(QZVE, 06.04.2020) Gerade angesichts des Versuchs der Bundesregierung, Masseninsolvenzen, Massenarbeitslosigkeit sowie das Abgleiten der deutschen Wirtschaft in eine Rezession zu vermeiden, muss für die Veranstaltungswirtschaft schneller, entschlossener und umfassender als bisher gehandelt werden.

Besonders problematisch laut QZVE-Sprecher Professor Dr. Bernd Schabbing ist der personalintensive Dienstleistungscharakter der Eventbranche: "Die Eventbranche kann als Live-Dienstleistung das...

> mehr

(PRG, 02.04.2020) Angesichts des Ausmaßes der globalen Gesundheitskrise im Zusammenhang mit der Verbreitung von COVID-19 hilft die Production Resource Group, LLC (PRG) beim Kampf gegen das Virus in Europa und in den Vereinigten Staaten mit. Bekannt als weltweit führender Anbieter von Unterhaltungs- und Veranstaltungstechnik setzt PRG nun sein Know-how mit ein, um Patienten und Gesundheitsfachkräfte in Berlin (Bau eines provisorischen Krankenhauses) und New York (Herstellung von Schutzmasken) zu...

> mehr

"Die Corona-Krise zwingt Veranstaltungsmanager zu disruptiven Veränderungen. Das Bedürfnis nach virtuellen Meetings & Events, die über Videokonferenz-Lösungen hinausgehen, sehen wir unabhängig davon schon länger. Mit unserer nun vorgestellten Virtual Venue Plattform tragen wir dieser Entwicklung Rechnung und ermöglichen es Unternehmen, alle Veranstaltungen online durchzuführen" sagt René Proske, Geschäftsführer der Proske GmbH.

Mit virtuellen Räumen für Live- und Produktpräsentationen sowie...

> mehr

(Hohenkammer, 30.03.2020)  Freiberufliche und selbstständige Trainer sind zurzeit in einer existenzbedrohenden Krise und kämpfen mit massiven Stornierungen bis hin zum kompletten Ausfall der Buchungen bzw. der bereits geplanten Seminare. Das Hotel Schloss Hohenkammer, eines der renommiertesten Tagungszentren in Deutschland, nur 35 km von München entfernt, und der Technologierhersteller weframe aus Planegg bekennen sich in der aktuellen Krise zu ihren Schlüsselkunden und starten in diesen Tagen...

> mehr

(VDVO, 16.03.2020) Die dramatischen Entwicklungen der letzten Tage und die dadurch verursachten und flächendeckenden Totalausfälle für die Veranstaltungswirtschaft werden jetzt in ein Massen-Sterben der Unternehmen der Branche münden. „Ich bin fassungslos, dass wir es in den letzten Tagen nicht geschafft haben, die Dramatik für die Meeting- und Eventindustrie, Messewirtschaft, Veranstaltungsstätten und Hotellerie an den richtigen Stellen zu platzieren“, resigniert der Vorstandsvorsitzende vom...

> mehr

(08.03.2020) Eingeläutet mit der Absage der weltgrößten Reisemesse, der ITB Berlin, scheint alles nur noch als logische Abfolge einer Kausalität. Das Ergebnis der Maßnahmen zur Eindämmung einer Corona-Epidemie bedroht dieses Mal nicht zuerst die Industrie oder den Finanzsektor, sondern die oftmals nicht beachtete Veranstaltungswirtschaft. Deutschland befindet sich in einem Ausnahmezustand und zum Schutz der Bevölkerung muss gehandelt werden – ohne Frage! Doch der Tsunami, der derzeit über die...

> mehr

(VDVO, Berlin, 08.03.2020) Obwohl die Internationale Tourismus Börse in Berlin wegen des Coronavirus abgesagt wurde, war der Andrang groß zu „The Day After“, der vom Verband der Veranstaltungsorganisatoren konzeptionierten Alternativ-Veranstaltung zur offiziellen ITB MICE NIGHT. Im Sinne des Informations­austausches und der Lösungsfindung versammelten sich am Donnerstagabend Betroffene sowie Vertreter aus Institutionen und Verbänden im „The International Club“. In einem „geschützten Raum“ wurde...

> mehr