Mice Experten , Branchennews , Besserwisser , Best Practice , Tools

Mit Mimikresonanz-Training Emotionen der Mitmenschen lesen und besser verstehen

Foto: Laura Nachreiner

(Berlin, 16. November 2021) Laura Nachreiner aus Köln ist studierte Wirtschaftspsychologin (M. Sc.) und konzentriert sich in ihrer Arbeit als Trainerin und Dozentin auf die die Vermittlung emotionaler Kompetenzen und die Körpersprache. Als Expertin für Emotionen bringt sie Anderen bei, wie durch das Lesen der nonverbalen Sprache (Mimik, Gestik und Stimme) die eigene Wahrnehmung und Erfolg um ein Vielfaches gesteigert werden kann. Davon konnten sich erst kürzlich die Teilnehmer: innen in unserem VDVO MEET UP in Berlin persönlich überzeugen. Heute erzählt sie im Interview mit Simone Blaschke, Corporate Communications Managerin im VDVO, mehr über Emotionen und wie diese maßgeblich zu mehr beruflichem und privatem Erfolg beitragen.

VDVO: Liebe Frau Nachreiner, Sie sind Expertin für Emotionen und Ihr Thema ist die nonverbale Kommunikation. Was versteht man darunter und was lernt man in Ihrem Mimikresonanz®-Training?

Laura Nachreiner: Als Expertin für Emotionen befähige ich Menschen dazu, die eigenen und die Emotionen ihrer Mitmenschen zu lesen, besser zu verstehen und dadurch wertschätzender und erfolgreicher Beziehungen, sowohl zu sich selbst als auch zu anderen, aufzubauen. In meinen Trainings lernen die Teilnerhmer:innen zu lesen, welche Emotion das gegenüber zeigt, Tools um die eigenen Emotionen und die des Gegenübers erfolgreich zu managen, wie Sie Ihre Wirkung auf Andere verbessern und wie sie Ihre emotionalen Kompetenzen auf das nächste Level bringen können, um beruflich und privat sicher, kompetent und erfolgreich durchs Leben zu gehen.

 

"Menschen können dadurch wertschätzender und erfolgreicher Beziehungen aufbauen."

 

VDVO: Warum ist es so hilfreich zu wissen, was Menschen nicht aussprechen und welche Emotionen durch die Körpersprache erkennbar sind?

Laura Nachreiner: Da wir Menschen gefühlsbetonte Wesen sind, beeinflussen Emotionen unser gesamtes Handeln. Sie sind hauptverantwortlich dafür, wer wir sind und wie wir in bestimmten Situationen agieren. Emotionen erkennen wir über die Mimik. Die Gestik hingegen verrät uns etwas über unsere mentalen Gedankengänge. Und wenn Sie beides lesen können, wirkt sich das enorm auf die Beziehung zu ihrem Gegenüber, aber auch zu Ihnen selbst aus. Aus meiner Sicht ist das Lesen und Verstehen der Körpersprache und das Erlernen emotionaler Kompetenzen die wertvollste Fähigkeit, die wir erlernen können. Diese Fähigkeit bringe ich in meinen Trainings bei. 

VDVO: Konnten Sie feststellen, dass das Bedürfnis an psychologischer Unterstützung, wie Sie sie anbieten, im Laufe der Corona Pandemie gewachsen ist? Wenn ja, in welcher Form?

Laura Nachreiner: Ja! Insbesondere die Anzahl meiner Kinder- und Elterncoachings hat deutlich zugenommen. Dabei merke ich, dass der Wunsch nach Sicherheit, Autonomie und Selbstbestimmung zugenommen hat. Insgesamt erlebe ich bei Kindern starke Selbstwertprobleme und schulische Herausforderungen und bei Erwachsenen den Wunsch nach psychologischer Unterstützung und innerer Stärkung. Deswegen freue ich mich, dass viele Schulen das Angebot meiner Trainings in Anspruch nehmen und das Wissen über emotionale Kompetenzen immer mehr Anklang an Bildungsinstitutionen findet.

 

 "Coachinganfragen haben im Laufe der Corona Pandemie deutlich zugenommen."

 

VDVO: In unserem Besserwisser-Format geht es auch immer um einen guten Ratschlag für unsere Mitglieder und alle, die Veranstaltungen planen und durchführen. Wie kann man das bei Ihnen erlernte Wissen im beruflichen Alltag sinnvoll einsetzen? Können Sie ein praktisches Beispiel in Verbindung mit Veranstaltungen, Meetings und Tagungen nennen?

Laura Nachreiner: Bei allen drei Formaten hilft es zu verstehen, welche Wünsche und Bedürfnisse Ihr Gegenüber hat. Achten Sie bei Ihrem nächsten Gespräch doch einmal darauf, Ihrem Gegenüber ins Gesicht zu schauen und bewusst wahrzunehmen, was sich dort alles Spannendes in der Mimik zeigt. Ein Tipp: Wenn Sie sehen, dass Ihr Gegenüber seine Augenbrauen zusammenzieht, kann das ein mögliches Zeichen für einen Einwand sein oder bedeuten, dass ihr Gegenüber eine andere Idee hat. Fragen Sie hier gezielt nach. Beispielsweise in Form einer Ich-Botschaft „Wenn ich es richtig sehe, stimmen Sie dem Gesagten noch nicht zu.“ Und wenn Sie mal einen spannenden Vortrag für Veranstaltungen brauchen, ist  "Körpersprache und lesen, was Ihr Gegenüber fühlt" immer ein beliebtes Thema

 

"Man kann also trotz Maske eine Menge erkennen."

 

VDVO: In der aktuellen Corona-Situation, die sich gerade wieder verschärft, ist das Tragen von medizinischen Masken unumgänglich. Kann man Ihre Tipps trotzdem anwenden? Oder bieten Sie sogar spezielle Trainings mit Maske an?  

Laura Nachreiner: Beides! Auch wenn wir eine Maske tragen bleibt das obere Gesicht, zu dem die Augen gehören, frei. Und genau dieser Gesichtsbereich ist der zuverlässige, wenn es um das Erkennen bestimmter Emotionen geht. Dazu gehören Ärger, Trauer, Angst, echte Freude, Überraschung und einige Einwandsignale. Man kann also trotz Maske eine Menge erkennen. Darüber hinaus gebe ich aber auch spezifische Trainings, wie man trotz Maske Emotionen lesen und übertragen kann, so dass beispielsweise der Gesprächspartner trotzdem merkt, ob Sie ihn anlächeln oder nicht.

VDVO: Herzlichen Dank für das Gespräch und bleiben Sie gesund.