Coronavirus

Damit Streitfälle nicht eskalieren

(11.03.2020) In der Geschäftsstelle des VDVO erreichen uns aktuell viele Fragen in Bezug auf konkrete Streitfälle zu vertraglichen Beziehungen zwischen Veranstaltungsplanern, Dienstleistern und unterschiedlichen Gewerken der Veranstaltungsindustrie.

Als Verband der Veranstaltungsorganisatoren leisten wir zusammen mit Rechtsanwalt Thomas Waetke, Justiziar des VDVO e.V., seit bereits einem Jahr schlichtend und lösungsorientiert Unterstützung, damit derartige Streitfälle nicht eskalieren. Ziel ist es, die betreffenden Parteien zu gütlichen und wirtschaftlich sinnvollen Vereinbarungen zu bewegen. Da wir bereits gute Erfahrungen mit unserem Schiedsgericht gemacht haben, wollen wir- im Zusammenhang mit der Thematik Coronavirus - auf das Angebot nochmals ausdrücklich aufmerksam machen. 

"Die aktuelle Situation ist juristisch mit vielen schwierigen Rechtsfragen gespickt. Es gibt einige Unsicherheitsfaktoren, für die auch wir Anwälte keine Patentlösung aus der Tasche zaubern können. Juristische Auseinandersetzungen kosten nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Ressourcen, die Unternehmen gerade jetzt besser einsetzen können und sollten. Außerdem birgt jede Auseinandersetzung auch ein Risiko. Selbst ein Gerichtsprozess kann zwar zunächst gewonnen werden - aber es gibt weitere Instanzen, die den Sachverhalt ggf. ganz anders bewerten können. Daher macht es durchaus Sinn, sich mit seinen Vertragspartnern außergerichtlich zu einigen: Es mag sein, dass man dann auf Geld verzichtet. Es mag sein, dass man auf Ansprüche verzichtet. Dafür aber entsteht Rechtssicherheit, und das Geld, die Zeit und Ressourcen, die man durch Streitigkeiten spart, kann man in die Bewältigung der kommenden Aufgaben sinnvoller investieren. Daher empfehle ich ausdrücklich, nicht auf jedem Cent und jedem Buchstaben im Vertrag zu beharren, sondern einer schnellen Lösung den Vorzug zu geben" - Rechtsanwalt Thomas Waetke, Justiziar des VDVO e.V.

Kosten

  • für Mitglieder des VDVO kostenfrei, auch wenn nur einer der Parteien Mitglied ist
  • für Nichtmitglieder 200,00 €

Für die Inanspruchnahme des Schiedsgerichtes nutzen Sie bitte das Formular auf Öffnet internen Link im aktuellen Fensterschiedsgericht.vdvo.de