Impulse , Veranstaltungsformate

Was ist eigentlich ein BarCamp?

neue Veranstaltungsformate Barcamp

Das BarCamp entstand im Zuge von Web 2.0 und der Internet-Community. Die erste BarCamp-ähnliche Veranstaltung fand bereits 2003 in Silicon Valley statt. Ins Leben gerufen wurde das Format von Tim O'Reilly, der ein Brainstorming-Wochenende mit freiem Gedankenaustausch unter Gleichgesinnten initiieren wollte. Dieses Wochenende war tatsächlich mit Zelten verbunden. Das Wort "Bar" geht auf einen IT-Begriff zurück. Im Anschluss entwickelten andere IT-Experten das Format weiter. 2005 startete die erste Ad-hoc-Konferenz oder auch Unkonferenz. Charakteristika eines BarCamps sind der bedingungslose Einsatz des Internets und von Social Media zur Planung, Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltung sowie die fehlende inhaltliche Ausgestaltung des Programms. Die Teilnahme ist für gewöhnlich kostenfrei. Werbung in eigener Sache während der Sessions oder der Vorstellungsrunde ist untersagt. Der Begriff BarCamp wird durch einen inhaltlichen Fokus manchmal abgewandelt in EduCamp oder beispielsweise MICE-Camp.

DER ABLAUF

Die Eröffnung eines BarCamps erfolgt durch eine Begrüßung, den Dank an die Sponsoren und durch eine Information über den weiteren Verlauf. Im Anschluss werden die

Um den ganzen Artikel zu lesen, loggen Sie sich ein oder werden Sie Mitglied.

Jetzt Mitglied werden | einloggen