Impulse , Best Practice , Eventmanagement

Wirkung von Messeständen präzise erforschen

Wirkung von Messeständen präzise erforschen

Während einer Messe sammeln Messebesucherinnen und -besucher vielzählige Eindrücke und Erfahrungen. In Summe bilden diese das persönliche Messeerlebnis. Aussteller möchten dabei durch ihre Standgestaltung, im Gespräch mit dem Standpersonal sowie besondere Aktionen und Exponate positive und einprägsame Eindrücke vermitteln. Eine Evaluierung dieser Prozesse erwies sich bisher allerdings als äußerst herausfordernd und vielschichtig. Abhilfe kann hier der gezielte Einsatz digitaler Technologien schaffen, welche neue Perspektiven zur Evaluierung von Messeauftritten ermöglichen. Im Rahmen der Fachmesse für Erlebnismarketing "Best of Events International" gaben die Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre sowie die Professur für Allgemeine und Biopsychologie der Technischen Universität Chemnitz in Kooperation mit den Westfalenhallen Dortmund den Fachbesucherinnen und -besuchern Einblick in laufende Forschungsprojekte.

Von zentralem Interesse war dabei die Frage, wie sich besonders einprägsame Erlebnisse bei den Messe-Besucherinnen und -Besuchern herstellen lassen "Nur mit herkömmlichen Messmethoden kommt man an diese Fragestellungen nicht heran", stellt Prof. Dr. Cornelia Zanger, Leiterin der Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre der TU Chemnitz, fest. Aufgrund dessen wurde gemeinsam mit Prof. Dr. Udo Rudolph, Leiter der Chemnitzer Professur für Allgemeine und Biopsychologie, ein erstes Pilotprojekt initiiert: "Um der Komplexität der Fragestellungen gerecht zu werden, haben wir Methoden und Erkenntnisse der psychologischen Grundlagenforschung auf die Konsumentenverhaltensforschung übertragen", so Rudolph. Dabei griffen die gemeinsamen Forschungsschwerpunkte bei diesem Projekt "ideal ineinander". Im Rahmen des Kooperationsprojektes wurde nun in einer ersten Live-Messung das Bewegungs- und Interaktionsverhalten von Messebesucherinnen und -besuchern mittels sensorbasiertem Echtzeit-Ortungs-System erhoben. Eine klassische Befragung zum subjektiven Messeerlebnis ergänzt das objektive Verfahren.

"Die Fachmesse 'Best of Events International' war für diese erste Pilotstudie die ideale Plattform, wobei wir die Losberger GmbH als wertvollen Partner für diese Live-Messung gewinnen konnten", resümiert Prof. Dr. Zanger. Durch die gewonnenen Daten konnten im Nachgang wichtige Erkenntnisse zum Bewegungs- und Interaktionsverhalten am Messestand und zu dessen besseren Gestaltung und Nutzung geprüft werden. Von den Ergebnissen profitieren letztlich nicht nur die Standbetreiberinnen und -betreiber, sondern durch passendere Informations- und Unterhaltungsangebote auch die Besucherinnen und Besucher.

Bild: geralt/pixabay.com