Finanzielle Stolpersteine bei Veranstaltungen – vom Mindestlohn bis zur GEMA

Veranstaltungen müssen auch wirtschaftlichen Regeln folgen, finanzielle Verluste gilt es zu vermeiden. Bei der Planung und Durchführung einer Veranstaltung gibt es eine Vielzahl von Stolpersteinen, die im Voraus mit einkalkuliert werden müssen oder durch einfache Maßnahmen verhindert werden können.

In diesem Seminar lernen die Teilnehmer solche Stolpersteine kennen und erkennen. Dabei werden auch die damit zusammenhängenden haftungsrechtlichen Aspekte für die Beteiligten an der Veranstaltung erläutert.

Inhalte

  • Was steckt hinter der Künstlersozialversicherung? Wann muss wer welche Beiträge zahlen?
  • Was verbirgt sich hinter dem Begriff Ausländersteuer?
  • Umsatzsteuer bei Veranstaltungen (Gage, Eintrittsgeld, Gastronomie, Urheberrechte, Miete)  (Ohne Ausland)
  • GEMA: Wann fällt sie an, wer muss sie zahlen?
  • Risiken bei Agentur-Provisionen und Kick-Back-Zahlungen
  • Risiken der Scheinselbständigkeit
  • Kalkulation und Budgetplanung durch den Auftragnehmer/die Veranstaltungsagentur
  • Versicherungssteuer
  • Stornogebühren und Vertragsstrafen in Verträgen
  • Mindestlohn in der Veranstaltungsbranche: Geltungsbereich, Haftungsrisiken, Dokumentationspflichten und Berechnungen.

Finanzielle Stolpersteine bei Veranstaltungen – vom Mindestlohn bis zur GEMA

IECA
Internationale Event-Congress Akademie Rosengartenplatz 2 in 68161 Mannheim

9:30 bis 17:30 Uhr

369,- Euro (zzgl. gesetzlicher MwSt.)

(inkl. Tagungsgetränke, Snacks, Mittagessen und Seminarunterlagen)

Min. 7, max. 16 Teilnehmer

Das Seminar wendet sich Mitarbeiter, Führungskräfte und Freiberufler, die für die Durchführung von Veranstaltungen zuständig sind, sowie Mitarbeiter in Ordnungsbehörden.

 

 

 

Jetzt anmelden

10%